Kapitel "Wenn Flammen flüstern und Autos schnurren"

Wenn Flammen flüstern und Autos schnurren

Kuckuck, Uhu. Zischen, knacken. Krach, Bumm. Mit Lautmalerei ahmen wir Geräusche und Klänge nach und formen sie zu klingenden Wörtern.

Der Text fürs Ohr

Woher die Zitate stammen …

James Krüss: Das Feuer. In: Der wohltemperierte Laierkasten. cbj Kinderbuch, Penguin Random House, München 2013.

Paul Maar: Die Krähe. Aus: JAguar und NEINguar. Gedichte. Oetinger Verlag, Hamburg 2007.

Zum Mitmachen

Wie die Welt klingt

Ernst Jandl, ein Dichter aus Wien (1925-2000), hat sich einen großen Spaß daraus gemacht, die Geräusche seiner Umwelt in Gedichten zu verwenden. Hör dir einfach mal an, wie es bei ihm auf dem land klingt.

In einem anderen Gedicht verrät uns Ernst Jandl etwas über sein Zuhause. Klingt es bei dir zuhause vielleicht so ähnlich? Denn dann kannst du sein verrücktes Lautgedicht bestimmt wieder in Ordnung bringen. (Auch wenn Telefone heute anders klingen und du vielleicht noch nie eine Schreibmaschine gehört hast …)

Maluma oder Takete?

Erst das Experiment mitmachen …



Du darfst entscheiden, wie die beiden Comic-Figuren heißen sollen: Wie würdest du sie nennen?
3 Stimmen · 3 Antworten

Grafik: Juliane Zimmermann (isleofwhite.de)

… dann hier weiterlesen.

Hast du dich so entschieden: Links Maluma und rechts Takete? So machen das die allermeisten Menschen, fast ohne zu zögern.

Irgendwie passen für uns die weichen Rundungen besser zu den Lauten u, m und l. Bei e, k und t ist das anders: Diese Laute klingen eher ein bisschen “eckig”, oder? (Wenn du sie mal laut aussprichst, merkst du das vielleicht.)

Der Psychologie-Professor Wolfgang Köhler hat dieses Experiment übrigens schon vor fast 100 Jahren gemacht, allerdings mit diesen einfachen Zeichnungen:

Maluma oder Takete?
Takete oder Maluma?

Neugierig auf mehr?

Wie klingt eigentlich eine Lokomotive?

Einsteigen, bitte! Das Gedicht Lokomotive (von Julian Towim) lädt dich zu einer Klangreise mit der Dampflok ein.

Klingende Wortkunst

Wissen macht Ah! erklärt dir, wer den Begriff “Lautmalerei” erfunden hat, wie ein Hahn auf Türkisch klingt und wo du überall klingenden Wörtern über den Weg läufst. (In der Wissen-macht-Ah!-Folge “Ahörgerät” kannst du dir das ab 15:13 min anschauen und vor allem auch: anhören.)

Buchtipps

Julian Tuwim: Die Lokomotive. Nachdichtung von James Krüss. Leiv Leipziger Kinderbuchverlag, 2018.
(Für alle ab ca. 4 Jahre)
Julian Tuwim: Firlefanz. Ein halbes Hundert Gedichte für Kinder. Amalienpresse 2014.
(Für alle ab 3 Jahre)